Registration is wrong! Please check form fields.

News

News detail:
2019
24
April

Spitch wurde in der jährlichen Studie der „IFZ FinTech Study 2019“ präsentiert

24 April 2019

Spitch wurde in der jährlichen Studie der „IFZ FinTech Study 2019“ präsentiert

smm_default___.jpgDie „IFZ FinTech Study 2019“ analysiert sowohl globale FinTech-Unternehmen als auch den Schweizer FinTech-Sektor. Die vierte Auflage der „IFZ FinTech Study“ zielt darauf ab, die Entwicklungen im FinTech-Sektor im Jahr 2018 zu beleuchten und die in früheren Studien gefundenen Trends neu einzuordnen.

FinTech-Unternehmen werden immer stärker zu einem integralen Bestandteil der Finanzdienstleistungs-Industrie. Bis Ende 2018 gab es 356 Schweizer FinTech-Unternehmen, was gegenüber den 220 Unternehmen aus dem Vorjahr eine Steigerung um 62 % bedeutet. Die Studie zeigt, dass 122 Unternehmen im Bereich der Distributed-Ledger-Technologie aktiv waren, 66 im Investment-Management, 56 im Bereich der Bankgeschäft-Infrastruktur, 42 im Bereich Einlagen und Kredite, 36 in der Zahlungsabwicklung und 34 in der Analyse.

Spitch wird dem Bereich Analyse zugeordnet. Die Studie stellt fest: „Spitch nutzt KI-gestütztes „Natural Language Processing“ (NLP) und „Natural Language Understanding“ (NLU), um Lösungen für die automatische Spracherkennung (ASR) und Sprachanalyse sowie für Sprachbiometrie auf Firmenebene anzubieten. Spitch ist das erste Unternehmen, das eine präzise „Sprache-zu-Text“-Funktion für schweizerdeutsche Dialekte sowie eine Reihe von innovativen Lösungen zur Verbesserung der Kundenerfahrung bei gleichzeitiger Kostensenkung anbietet.“

Alexey Popov, CEO und Gründer von Spitch, kommentierte den Bericht wie folgt:„Die „IFZ FinTech Study 2019“ hat für das letzte Jahr eine signifikante Zunahme der Schweizer FinTech-Unternehmen festgestellt. Wir sind stolz darauf, dass Spitch einen signifikanten Beitrag dazu leisten konnte. Wir verfügen über einzigartige Lösungen für Schweizer Unternehmen. Niemand kann im Bereich der Sprachanalyse und künstlicher Intelligenz besser mit den Schweizer Dialekten umgehen als wir. Unsere erfolgreichen Implementationen von Fallbeispielen in einer Reihe von führenden Schweizer Unternehmen ist dafür ein anschaulicher Beweis. Außerdem zielen wir darauf ab, diese bemerkenswerten Erfolge in den Märkten Deutschlands, Großbritanniens, Italiens sowie in anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zu wiederholen.“

Tatsächlich zeigen Umfragen bei Spitch-Webinaren, dass es eine hohe Nachfrage nach Sprachtechnologien gibt:

  • 73 % der Teilnehmenden würden sich selbst bei sehr kurzer Wartezeit für das automatische System entscheiden, anstatt auf die Antwort eines Mitarbeiters zu warten;
  • 76 % der Teilnehmenden planen oder untersuchen die Möglichkeit, bald einen solchen Sprachdienst anzubieten;
  • 57 % der Teilnehmenden sehen ein sehr hohes Potential „in der Sprachbiometrie“.

Die Autoren der Studie betonen: „Die zunehmende Reife der FinTech-Unternehmen in Kombination mit ihren vielversprechenden, international orientierten Geschäftsmodellen könnte FinTech-Lösungen zu einem Schlüsselfaktor für die Schweizer Finanzindustrie machen, um die digitale Evolution zu überleben.“

Die Studie enthält mehr als 180 Seiten mit nützlichen analytischen Informationen über die FINTECH-Sektoren in der Schweiz und weltweit. Wenn Sie an detaillierten Informationen interessiert sind, folgen Sie bitte diesem Link, um diesen Überblick zu lesen oder laden Sie ihn als PDF-Datei herunter

Publications
website in progress